Das Freibeikgelenk ist eine Weltneuheit. Es gibt kein vergleichbares Produkt, das alle Vorteile des Freibeikgelenks in einem Produkt miteinander vereint. Wir haben den ersten Prototyp des Freibeikgelenks zur Marktreife gebracht, eine erste Kleinserie produziert und sind nun dabei eine größere Serienproduktion zu starten.

Das Sattelgelenk von freibeik® ist eine Fahrradkomponente, die wir vom Team freibeik® derzeit von der Marktreife zur Serienproduktion entwickeln.

 

Das Freibeikgelenk ist ein Adapter, der

  • unter jeden handelsüblichen Sattel und auf jeden handelsüblichen Fahrrad- oder Sportgeräterahmen montiert werden kann,
  • eine kontrolliert freie Hüftbewegung beim Fahrradfahren in jede Richtung ermöglicht, dabei
  • hinsichtlich des Auslenkungsgrades bzw. Beweglichkeitsradius (wie weit soll sich der Sattel bewegen) kontrolliert, abgedämpft und begrenzt ist.

Die in unserem Freibeik-Sattelgelenk geschützte Technik hält den Sattel sicher und fest in seiner Grundposition. Erst durch das aufgebrachte Gewicht des Radfahrers wird der Sattel beweglich, und auch nur so weit und so leicht, wie der Radfahrer es wünscht. Fahrer und Fahrrad verschmelzen zu einer Einheit.

 

Die Freiheit, die ein Fahrradfahrer mit unserem Freibeikgelenk erlebt, ist durch kein anderes, auf dem Markt erhältliches Produkt zu erreichen. Der Schlüssel liegt in unserer genauen Positionierung des Drehpunktes sowie der besonderen Mechanik, die eine Dreh- und Kippbewegung in jede Richtung, aber nicht unbegrenzt, zulässt.

 

Diverse Prototypen wurden von uns bereits gefertigt und von Probefahrern getestet. Die Funktionalität und Realisierbarkeit haben wir bewiesen. Es ging es um den Feinschliff und eine Perfektionierung der Bauweise bei gleichbleibender Funktionalität. Nun geht es um das Erreichen von der Marktreife zur Serienproduktion.

 

 

Unsere Zielgruppe sind alle Fahrradfahrer und Radsportler. Zudem Hobbysportler (z.B. Reiter, Yogis), Kinder, Senioren, Schwangere, Menschen mit Schmerzen im Nacken, Rücken oder Po (z.B. verursacht durch einen scheuernden Sattel). Eigentlich jeder, der sich in mindestens einem der nachfolgenden Punkte wiedererkennt: 

  • Du willst noch mehr  Spaß  beim Fahrradfahren erleben, weil die Möglichkeit besteht, mit dem Fahrrad zu einer Einheit zu werden.
  • Der Sattel kann auf Gewichtsverlagerungen reagieren
  • Du willst Beweglichkeit  in deinen steifen Rücken bringen. Schon kleinste Kipp- und Drehbewegungen deiner Hüfte machen es möglich.
  • Du willst mehr  Wendigkeit  und  Kontrolle  beim Fahrradfahren, dazu gibt es jetzt die Chance: Ein Sattel, der kontrolliert bei deiner Körperbewegung mitgeht.
  • Du willst den  Schulterblick leichter ausführen können und das ist möglich, wenn du dich anstatt aus dem Schulterbereich aus der Hüfte drehen kannst. 
  • Du willst auf dem Weg zum  Sport  bereits dein Cardiotraining absolvieren, beweglich und aufgewärmt zum Training ankommen: Das funktioniert über einen beweglichen Sattel, der deinen Rücken geschmeidig in der Bewegung macht.
  • eine freie Beckenbewegung begünstigt Beckenbodentraining